„Im Ruhegebet erfahre ich, dass Gott auf sehr konkrete, persönliche und feine Weise in seiner Schöpfung, an den Mitmenschen und mir wirkt. Es schenkt tiefe Freude, beunruhigt aber auch im Guten, dass dadurch nach seinem Bilde und unter seinem liebenden Blick Erneuerung und Verwandlung geschehen kann, die sich im Alltag vollzieht und zu bewähren hat.“

Patrick Oetterer, Diakon
Lehrender des Ruhegebetes

_____________________

Still werden, sich Gott hingeben, empfangen

Beitrag in der Kirchenzeitung Erzbistum Köln 33-34/2019 (16.08.2019)